TSV Hertingshausen gegen TSV Oberzwehren 2:3

Auf holprigem , stumpfen und schwer bespielbarem Geläuf trafen die beiden Verfolger der Tabellen-Spitzengruppe im Derby-Klassiker aufeinander.
Die Gäste aus Oberzwehren erwischten den besseren Start, waren spielerisch überlegen und setzten den Gegner unter anderem mit langen Bällen auf Sven Pape mächtig unter Druck. In der 22. Minute brannte es dann schon einmal vorm Kasten der Gastgeber als Jens Menne mit einem „Sahnepass“ Felix Müller in Szene setzte, der allerdings vergab. In der 28. Minute lief es dann besser und Felix Müller traf nach mustergültiger Hereingabe von Sven Pape zum zu der Zeit hochverdienten 1:0 Führungstreffer. In der Folge gaben die Jungs vom Heisebach unverständlicherweise das Heft aus der Hand. Hertingshausen kam über den Kampf besser ins Spiel und profitierte dabei von zahlreichen Fehlpässen und Problemen in der zentralen Abwehr der Gäste. Der Druck der Gastgeber setzte sich auch bald in Zählbares um – in der 40. Spielminute erzielte Fabian Reitze den Treffer zum 1:1 Ausgleich, nachdem die Oberzwehrener Hintermannschaft zu deutlich dazu eingeladen hatte. Der Start in die zweite Spielhälfte verlief analog zur ersten Halbzeit – Oberzwehren hatte den besseren Start und erspielte sich zahlreiche Torchancen, die besten davon durch Felix Müller und Eugen Tschigrinetz. Allerdings blieb Hertingshausen durch Konter weiterhin gefährlich und erzielte in der 47. Spielminute sogar den Führungstreffer zum 2:1 durch Kevin Klingmann, der per Elfmeter traf!
Die Antwort unseres Teams ließ allerdings nicht lange auf sich warten und Sven Pape erzielte in der 49. Spielminute in „Tor-des-Monats-Manier“ den Treffer zum 2:2 . Nach Eckstoß von Jens Menne konnte die Abwehr der Gastgeber nicht gut klären, das Leder gelangte zu Eugen Tschigrinetz, der zurücklegte – Sven Pape erwischte den Ball schulbuchmäßig aus vollem Lauf und drosch ihn als „Lazer“ ins linke, obere Eck!
In der Folge konnte Jan Erik Hellmuth wiederholt durch starke Reflexreaktionen einen erneuten Rückstand für unsere Mannschaft verhindern. In dieser Phase zeichnete sich Markus Hohlbein sehr durch gutes Passspiel aus, er übernahm die Rolle des Spielmachers und belohnte sich für diese gute Leistung mit seinem Treffer zum 2:3 Endstand in der 53. Minute

Fazit: Auf schwer bespielbarem Platz konnte sich unsere Mannschaft mit dem Glück des Tüchtigen am Ende durchsetzen und entführte in einem Spiel, das keinen Sieger verdient hatte, drei wichtige Punkte !

Für unsere Mannschaft spielten: Jan Erik Hellmuth, Benjamin Lange, Alexander Ljubenko, Dieunedort Djobissie, Eugen Tschigrinetz, Fabian Verheyen, Jens Menne, Sven Pape, Felix Müller, David Huy, Adnan Mejremic (26. Markus Hohlbein), Timo Boßmann (86. Für Markus Hohlbein)

Weitere Infos finden Sie hier.